Wichtige Zubereitungstips

Rindfleisch ist nicht gleich Rindfleisch, da unter anderem die Rasse, das Alter oder die Fleischreifung großen Einfluß auf die Qualität und somit auf die Zubereitung haben. So sind beispielsweise die Garzeiten von Angus-Weidekalb deutlich geringer als von normalem Rindfleisch. Je nach Rezept wird nicht einmal die Hälfte der Zeit benötigt. Unsere Kunden aus der Gastronomie haben ihm deshalb auch die Kategorie "Gourmet-3-Sterne-Weidequalität" verliehen. Solange Sie noch keine Erfahrung mit der Zubereitung haben, sollten Sie Braten nach etwa einer halben Stunde einmal anstechen. Bei Steaks reicht normalerweise für Medium schon eine Minute auf jeder Seite. Tellerfleisch ist in der halben, im Kochbuch angegebenen Zeit gar.

 

Einfrieren und Auftauen:

Sie können Rindfleisch problemlos ohne nennenswerten Qualitätsverlust bis zu einem Jahr einfrieren. Wichtig ist, daß Sie das Fleisch rechtzeitig vor dem Zubereiten (möglichst 24 Stunden vorher) aus der Gefriertruhe nehmen und es langsam auftauen lassen. Das Fleischstück hierzu auf jeden Fall us dem Kunststoffbeutel nehmen, und anfallenden Fleischsaft sofort abkippen. Keinesfalls den Mikrowellenherd benutzen! Durch die intensive Strahlung platzen die Zellmembranen und der Fleischsaft geht verloren. Ein mit Mikrowelle aufgetautes Bratenstück oder Steak schmeckt immer trocken.

 

Würzen und Zubereiten

Große Bratenstücke gehören vor dem Braten, kleine erst nach dem Braten gesalzen. Steaks erst salzen, wenn sie gar sind oder wirklich unmittelbar, bevor Sie sie in die Pfanne legen. Kochfleisch in kochendes Wasser geben. Sobald die Schnittflächen weißlich-grau aussehen, das Fleisch unter dem Siedepunkt garziehen lassen. Gekochtes Fleisch in der Brühe aufbewahren, weil es dann saftiger bleibt.

 

Hier sind einige Rezepte für Sie



Bitte rufen Sie uns an,
wenn Sie noch mehr über Angus-Weidekalb wissen möchten.

Angus-Hill-Ranch
Familie Dänzer
Leidenberg 2
91610 Insingen
Tel.: 09869 - 1291